Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Häufig gestellte Fragen:
Liebe Interessenten,

hier finden Sie einige wichtige Dinge für den Betrieb einer Hüpfburg.
Sie wollen Spaß bzw. Ihre Kinder, daher gilt es manche Dinge zu beachten.

  • Unsere Hüpfburgen sind sehr neuwertig und top in Schuss. Jeder möchte gerne eine saubere und schöne Burg haben. Deshalb achten Sie auf Sauberkeit. Auch die nächsten Mieter wollen eine saubere und ganze Hüpfburg haben.

  • Hüpfburgen sind immer mit einer Aufsichtsperson zu betreiben.

  • Die Verankerungen sind regelmäßig zu überprüfen.

  • Fragen sie bei größeren Veranstaltungen für Sonderpreise bei 2 oder mehr Burgen.

  • Beim Auf- /Abbau sind bitte immer Helfer zu stellen. Diese müssen uns kurz zur Hand gehen, Hüpfburg an den Standort bringen und beim Zusammenlegen.

  • Strom ist zu stellen, 230 V reichen aus.

  • Eine Hüpfburg steht in 10 - 20 min.

  • Schlechtes Wetter kann immer mal vorkommen, mein Service für Sie: kostenlose Stornierung bei Regen. Aber auch hier gilt, bitte vorher abklären.


Und nun viel Spaß und schönes Wetter.

Ihr Team vom  "Mikeshüpfburgenverleih"

AGB:

 Hier finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen:



Die wichtigsten Punkte im Überblick:

- Die Hüpfburg/Rutsche oder Eventmodul darf niemals ohne Aufsichtsperson in Betrieb sein.
- Die Aufsichtsperson muss auch als solche kenntlich gemacht werden.
- Der Mieter haftet für Schäden an der Hüpfburg oder Schäden an Dritten durch deren  
  Benutzung.
- Die Hüpfburg ist pfleglich zu behandeln:
  - Bei Regen: Hüpfburgbetrieb aussetzen, Lüfter ins Trockene bringen und die Hüpfburg
     zusammenlegen.
  - Ab Windstärke 5 ist das gleiche zu beachten
- Beim Auf- und Abbau sind Hilfskräfte zu stellen.
- Versicherung



  • Gefahrtragung und Haftung gehen für den gesamten Mietzeitraum ab Übergabe bis zur Rückgabe auf den Mieter über.

  • Der Mieter übernimmt die Haftung für alle Schadensersatzansprüche, die sich aus der Benutzung der Hüpfburg ergeben.

  • Er stellt Verleiher und Eigentümer insoweit von allen eigenen und allen Ansprüchen Dritter frei. Diese sind ausschließlich vom Mieter zu regulieren.

  • Der Mieter übernimmt neben der gesetzlichen Haftung hinaus, die gesamte Verantwortung für Verlust (Übernachtrisiko, Vandalismus, u.s.w).

  • Mikes´s Huepfburgenverleih (Inh. M. Fritsch) haftet nicht für Personen- und Sachschäden, die durch Auf- und Abbau, Spielbetrieb, Transport und Lagerung der Hüpfburg entstehen.

  • Der Mieter erkennt bei Abschluss des Nutzungs-/Mietvertrages den ordnungsgemäßen Zustand, sowie die Auf-/Abbau und Spielbetriebsbedingungen an

  • Der Mieter verpflichtet sich, die Hüpfburg samt Zubehör wie Lüfter u.s.w. pfleglich zu behandeln und in einem einwandfreien und sauberen Zustand zurückzugeben.

  • Dazu gehört insbesondere die Meldung von entstandenen Schäden und Verluste

  • Die Hüpfburg ist nach Gebrauch zusammenzulegen und transportbereit herzurichten.

  • Bei unsachgemäßer Rückgabe werden 75,00 € Reinigungsaufwand berechnet.

  • Der Mieter darf von der geliehenen Sache keinen anderen als den vertragsgemäßen Gebrauch machen.

  • Er ist ohne Erlaubnis des Verleihers nicht berechtigt, Nutzung und Betrieb der Hüpfburg Dritten zu überlassen.

  • Der Mieter haftet für Beschädigungen und wird in Regress genommen.

  • Wird die Hüpfburg über Nacht am Veranstaltungsort belassen, so ist der Mieter verpflichtet die Hüpfburg zusammenzulegen (Bodenseite nach oben), das gleiche ist bei Regen zu tun. Bei Regen oder über Nacht sind die Lüfter ins Trockene zu stellen

                                                                                                                                                                                                             
Lieferung/Abholung:

  • Wir liefern auch Hüpfburgen.

  • Der Transport der Hüpfburgen ist aufgrund der Größe nur mit einem Anhänger/LKW möglich.

  • Für die Lieferung werden pro km 0,70 € berechnet.

  • Zusätzlich werden pro Stunde Fahrzeit 18,00 € veranschlagt.

  • Die Miete für einen Anhänger beträgt 10,00 €.

  • Leihgebühr für eine 50 m Kabeltrommel beträgt 5,00 €.

  • Auf-/Abbaukräfte sind immer vom Mieter zu stellen.

  • Gebläse sind im Mietpreis eingeschlossen.

  • Gebläse sind mit 230V zu betreiben.

  • Gebläse sind bei Regen oder über Nacht ins Trockene zu stellen.

  • Werden keine Hilfskräfte gestellt werden, so wird ein Aufpreis in Höhe von 50,00 € in Rechnung gestellt.


Auf-/Abbau:

  • Beim Aufstellen ist darauf zu achten, dass sich alle Teile der Hüpfburg frei entfalten können, und keine spitzen Gegenstände in die Hüpfburg stechen. Der Untergrund sollte aus Gras sein.

  • Beim Aufstellen sind alle Lüftungsschlitze der Hüpfburg zu schließen.

  • Anker sind immer vom Mieter zu setzen und regelmäßig zu Überprüfen. Ein Bodenbelag zur Unterlage (z.B. auf Kiesboden) wird auf Anfrage kostenlos gestellt. Die max. Bodenneigung darf 5 Grad nicht übersteigen. Ein Aufbau sowie Betrieb ist über Windstärke 5 nicht möglich und nicht erlaubt.

  • Wird ein Begrenzungszaun verwendet, so muss dieser mindestens 1,80 m von den Wandseiten und 3,50 m von den Einstiegsseiten entfernt sein. Der Zugang muss mindestens 1 m betragen.

  • Eine Verankerung der Hüpfburg/Rutsche muss gewährleistet sein, dazu sind die beigelgten Anker oder Spanngurte zu verwenden. Die Anker sind entgegen der Zugrichtung an den vorgesehenen Ösen zu befestigen. Die Anker sind regelmäßig zu kontrollieren.

  • Elektrische Kabel dürfen der Öffentlichkeit nicht zugänglich sein. Es ist für eine ausreichende Stromversorgung zu sorgen.


Betrieb der Hüpfburg:

  • Es muss immer mindestens eine Aufsichtspersonden Hüpfburgenbetrieb überwachen.

  • Bei Rutschen/MegaBurg sind 2 Aufsichtspersonen zu stellen. Aufsichtspersonen werden soweit nicht anderes vereinbart vom Mieter gestellt.

  • Die Aufsichtsperson muss auch als solche kenntlich gemacht sein.

  • Die Aufsichtsperson hat den Spielbetrieb sowie die Anzahl der Kinder zu kontrollieren.

  • Größere und ungestüme Benutzer sind entweder von der Hüpfburg zu entfernen oder zu maßregeln.

  • Die Aufsichtsperson muss gewährleisten dass sich die Kinder nicht gegenseitig durch aufeinander springen verletzen.

  • Verboten sind:

     - Schuhe, harte oder spitze Gegenstände.
     - Lebensmittel, Getränke oder Kaugummi in das Spielgerät mitzunehmen.
     - Klettern oder Hängen an den Begrenzungswänden.
     - Saltos/Purzelbäumen oder grobes Spielverhalten.
     - Benutzer müssen eine Brille abnehmen.

Wird ein Spielgerät nicht beaufsichtigt, so ist die Luft abzulassen und der Strom abzuschalten.
Max. Personen und Gewicht pro Hüpfburg:

  • Roger Rabbit                   - 6 Pers. á 60 kg                                         

  • Grisu Drachenburg       - 12 Pers. á 60 kg  

  • Wickie Ritterburg           - 12 Pers. á 60 kg        

  • Der gestiefelte Kater     - 8 Pers. á 60 kg             


Zusammenlegen der Hüpfburg:

Beim Zusammenlegen ist darauf zu achten, dass die Hüpfburg sauber und trocken ist (sollte sie feucht sein, bitte aus hygienischen Gründen trocknen lassen um Schimmelbildung zu vermeiden). Die Hüpfburg ist (soweit vorhanden) wieder in den Transportsack zu geben. Ist eine Palette vorhanden muss die Hüpfburg auf die Palette gepackt werden.  
Tipp zum Zusammenlegen der Hüpfburg:

  • Luft ablassen

  • Hüpfburg platt drücken

  • Hüpfburg an einer Seite zu 1/3 plan einschlagen

  • jetzt von der anderen Seite die Hüpfburg komplett plan darüber ziehen

  • es entsteht eine Schlange

  • die Schlange von einer Seite zusammenrollen und auf die Palette rollen

  • Hüpfburg auf der Palette verzurren-Fertig  


Versicherung:

  • Eine Haftpflichtversicherung unserseits besteht. Diese leistet bei technischen Mängeln, z.B.: ein Lüfter geht kaputt und es wird jemand verletzt.

  • Was nicht versicherbar ist:

    Verletztungen an Personen die durch die Benutzung der Hüpfburg entstehen.
    Es handelt sich hier um ein Sportgerät. Ähnlich wie bei einem Fussballspiel; verletzt sich
    jemand bei dem Spiel so  ist das  Eigenverschulden und wird billigend in Kauf genommen.

  • Grundsätzlich empfiehlt sich bei öffentlichen Veranstaltungen, eine Veranstalterhaftpflicht abzuschließen.